Autoverwertung Ludolf

Taxi am Taxistand Rotkreuzplatz
Wer sind die Ludolfs?

In Dernbach im Westerwald gibt es eine besondere, inzwischen im In- und Ausland bekannte, Autoverwertung. Vier Brüder betreiben den Schrottplatz, den sie von ihren Eltern Marianne und Horst Ludolf vererbt bekommen haben. Die Schrottautos werden von den Kunden abgeholt und von den Brüdern Uwe und Manfred ausgeschlachtet. In der angeschlossenen Lagerhalle liegen ca. 3 Millionen Autoteile, vom Scheibenwischer bis zur Heckklappe und von der Felge bis zum Tank, auf den ersten Blick chaotisch auf verschiedenen Haufen. Wer ein gebrauchtes Autoersatzteil sucht ruft an oder kommt persönlich in die Mittelstrasse nach Dernbach.

Den ersten Kontakt hat dann der Kunde mit Horst-Günter. Günterchen, wie er oft liebevoll von Peter genannt wird, nimmt die Telefonate an oder empfängt die Kunden an der Haustüre. Die Anfragen leitet er an Peter weiter. Peter ist das Computerhirn. Er weiß ob das gefragte Ersatzteil vorrätig ist und wichtiger; wo es in welchem Haufen versteckt liegt. Peter hat das Haufensystem in all den Jahren entwickelt und vervollkommnet. Damit nicht genug; Peter kocht auch noch für sich und seine Brüder. Außer für Horst-Günther, der ernährt sich während der Arbeitszeit ausschließlich von löslichem Kaffee, Multivitamintabletten und Marlboro. Peters Rezepte sind Eigenkreationen oder Abwandlungen aus der Schatzkammer der Familie.

Beim Ausschlachten der Fahrzeuge ergänzen sich der technisch interessierte Manfred, genannt Männi, und Uwe. Manfred, das Nesthäckchen übernimmt die feineren Arbeiten, er nennt sich selbst einmal "Demonteur", während Uwe für die gröberen Aufgaben zuständig ist. Uwe steuert auch den knallroten Selbstlader - LKW, mit dem die Autos bei den Kunden abgeholt werden.

Auf den ersten Blick nichts außergewöhnliches, wäre da nicht das herrlich zu beobachtende Zusammenspiel der verschieden Charaktere, die unüberblickbaren Ersatzteilhaufen, der authentische liebevolle Umgang unter den Brüdern und die kulinarischen Kostbarkeiten die Peter auf den Tisch zaubert.

Die Ludolfs werden bekannt

2002: Dernbach feiert sein 700 - jähriges Bestehen. Der Süd-West-Deutsche Rundfunk will einen Bericht über den Ort drehen. Der Bürgermeister macht die Filmleute auf die Autoverwertung der Brüder Ludolf aufmerksam. Der SWR macht sofort eine Dokumentation über die Brüder. Jetzt springen weitere Privatsender auf. Es folgen Berichte und Reportagen. Die Münchener Filmproduktion Preview Production produziert die erste Staffel einer ganzen Reihe für DMAX, einen nach eigenen Angaben Factual-Entertainment Kanal für Männer im deutschen Free-TV.



An einem Tag der offenen Tür besuchen 15.000 Fans die Autoverwertung im Westerwald. Inzwischen wurde die Serie mit Untertiteln in Holland ausgestrahlt. Discovery Russia hat die Folgen russisch synchronisiert und gesendet. Selbst von daher kommen jetzt die Anhänger. Über einen Beitrag in einer Fernsehsendung über Peters Haufenprinzip bin ich auf die Ludolfs aufmerksam geworden. Ich habe sofort auf Youtube den Suchbegriff "Ludolfs" eingegeben und nahezu alle Beiträge verschlungen. Ich war infiziert und konnte die nächste Staffel auf DMAX kaum mehr erwarten.

Mein Besuch bei den Ludolfs

Am 28.07.2009 war es dann soweit. Ich bin in Montabaur, keine 30 Kilometer entfernt von Dernbach. Auf der Autobahn A3 fahre ich Richtung Köln und nehme die Ausfahrt Dierdorf. Ich bin im schönen Westerwald wo der kalte Wind so pfeift. So haben wir das jedenfalls vor über 20 Jahren in den hanseatischen Morgenhimmel gebrüllt. Singen war anders. Heut pfeift kein kalter Wind heute scheint die Sonne bis tief ins Herz hinein, wie es in der gleichen Liedstrophe auch heißt. Erst schickt mich das Navi im Taxi über einen Nachbarort zu den Ludolfs, da bemerke ich an einer Kreuzung einen Autohändler, ich erkenne sofort: Hier haben die beiden Brüder Uwe und Manfred die Geburtstagsüberraschung für Peter, einen alten Opel (Badewanne), gekauft. Ich drehe wieder um und fahre zurück nähere mich Dernbach von der anderen Seite. Ich fahre durch den Ort. Mir stockt der Atem, vor mir steht ein gelbes Hinweisschild H. und M. Ludolf Autoverwertung. Gesegnetes Dernbach die Ludolfs haben dich auserkoren.

Ich fahre die Strasse entlang. Bald sehe ich die Reihe der bunten Autos vor dem Haus. Ich kenne die Geschichte eines jeden Fahrzeugs. Da steht der bunt bemalte VW-Bus mit dem die Ludolfs entsprechend gekleidet die 60er Jahre gehuldigt haben. Da ist der weiße 123er Mercedes Kombi, als Leichenwagen in dem Uwe den Toten spielte und der den Wohnanhänger zog. Da ist der Peugeot in Tarnfarben mit dem die Ludolfs auf Foto-Safari im Westerwald gingen. Da ist auch der VW-Kübelwagen, der in der nahen Kiesgrube Schwerstarbeit leisten musste. Nach und nach wird es diese Autos auch als Modelle geben.

Ich bin alleine es sind noch keine Fans da. Ich betrete die Auffahrt, geheiligter Boden. Mit jeder der zwölf Stufen zu der Haustüre schlägt mein Herz schneller. Ich bin absolut Fußballdesinteressiert, aber jetzt kann ich die Fußballfans verstehen. Die Klingel hört sich genauso an wie ich es aus dem Fernsehen und Internet kenne. Ich weiß sogar wie Männi einen neuen Druckknopf angeschraubt hat. Ein Mitarbeiter des Filmteams öffnet die Türe. Als erstes sticht mir ein Scheinwerfer, der für die Dreharbeiten benötigt wird, ins Auge. Schüchtern frage ich nach Autogrammkarten. Ich bekomme welche. Das kann es aber doch nicht gewesen sein. Zunächst enttäuscht schleiche ich mich von der Treppe. Aber ich schaffe es; erst kommt Uwe und später Manfred heraus. Von Uwe weiß ich, dass sie noch kein Taxi auseinander genommen haben. Aber Uwe kann sich an seine weiteste Taxifahrt erinnern. Er wollte seiner Frau eine Freude machen und ist mit ihr mit dem Taxi als Fahrgast nach Paris gefahren. Das Lied "Mit dem Taxi nach Paris" kam erst später. Uwe nennt mich kleiner Dicker, ich antworte ihm; "Dick ja! Aber klein?" Er erklärt mir, dass mache er immer so, da fühle er sich größer. Aus dem Haus hören wir Peters lautes Lachen. Inzwischen sind weitere Fans aus Leipzig eingetroffen. Uwe muss wieder zurück zu den Dreharbeiten. Die nächste Staffel wird im September 2009 gesendet. Wir finden noch etwas Zeit für eine Aufnahme mit Uwe vor dem Taxi.
Heute Nachmittag kommen noch zwei Busse aus Holland. Da muss er auch noch mal ran zur Fanbetreuung. Für alle die die Ludolfs noch nicht kennen, jetzt ist die passende Gelegenheit. Ihr sitzt sowieso schon vor dem Computer. Geht auf Youtube und gebt Ludolfs als Suchbegriff ein. Eine Welt voller Romantik in hartem Schrott wird sich euch eröffnen.

Taxi Blog Taxi Blog München  Mein Besuch bei den Ludolfs im Blog


 Sitemap  ‌  Kontakt  ‌  Newsletter ‌  Impressum ‌ © Reinhold Siegel Taxi






Taxi



Flughafentaxi



Flughafentaxi